Kreativcoaching

Kreativität fördern.

Gerade in der heutigen Zeit ist die seelische Gesundheit und das Wohlbefinden genauso wichtig, wie körperliche und geistige Fitness – für Jung und Alt gleichermaßen. Damit wird besonders bei Kindern ein gesunder Grundstein gelegt, und bei Erwachsenen eine ausgewogene Basis geschaffen.

Mit Methoden aus der Kunst- und Kreativitätstherapie helfe ich interessierten Menschen das eigene seelische Gleichgewicht wiederherzustellen und die eigenen Ressourcen stärken. Zudem verfüge ich als Seminarleiterin für Autogenes Training zusätzlich über Entspannungstechniken, welche ich durchaus in meine Workshops einfließen lasse.

  • Das Malen oder Kreativsein fördert die Ausgeglichenheit, bringt Freude und stärkt das Selbstwertgefühl.
  • Es kann die Konzentration gefördert werden, und es kann stille Menschen durchaus zum Erzählen verleiten.
  • Menschen können mit Hilfe der künstlerischen Medien ausdrücken, was sie bewegt – wenn Worte allein vielleicht nicht reichen.
  • Der Geist kann somit im Idealfall von antrainierten Mustern gelöst werden, er kann wieder Mut fassen und neue Kraft tanken, um alltägliche Schwierigkeiten / Belastbarkeiten anzugehen und auch durchzustehen.
  • Manche Menschen sind nur, oder vorwiegend, über kreativ-therapeutische Zugänge zu erreichen: im Koma, bei Demenz-, autistischen Erkrankungen, traumatischen Erfahrungen, u. ä. – hier kann ich unterstützend und begleitend arbeiten.

Mein jahrelanges Interesse an, und die Auseinandersetzung mit, dem eigenen Bewusstsein kann ich in meiner Tätigkeit mit Menschen teilen und sie auf ihrem ganz persönlichen Weg begleiten. Dies geschieht entweder in Form der Begleiterin gesunder Menschen, oder durch Zusammenarbeit mit entsprechenden Stellen als Unterstützerin eines sonst verbalen oder medizinischen Verfahrens.

Das Wissen, dass Kunst und Musik grundsätzlich einen erheblichen Beitrag zur seelischen Gesundheit leisten können, weil Kreativität eben den Raum geben kann für etwas, was oftmals nicht mit Worten auszudrücken ist, stärkt mich bei meiner Arbeit. Die Analyse der Bilder steht bei mir nicht im Vordergrund, sondern das Malen, bzw. die kreative Tätigkeit selbst. Ich weiß um, und vertraue der Kraft der intuitiven Kreativität und der Selbsterfahrung, die dadurch hervorgerufen wird.

Workshops:

  • Künstlerische Vorkenntnisse sind in keinerlei Hinsicht notwendig. Ein „richtig“ oder „falsch“ gibt es nicht. Kunstwerke entstehen rein intuitiv, ich leite keinen Malkurs. Alles was auf dem Papier erscheint ist willkommen und erfüllt seinen Sinn. Alles was gesagt, gesunken oder getanzt werden möchte, darf sein und bleibt zwischen uns, im persönlich geschützten Raum.
  • Wir gehen respektvoll und wertfrei mit uns selbst, unserem Gegenüber und den entstandenen Werken um.
  • Ausschlaggebend dafür ist natürlich nicht nur die Vertrauensebene zwischen uns, sondern auch die Bereitschaft sich auf einen Prozess einzulassen und vielleicht mit etwas Mut diesen ersten Schritt zu wagen. Mir ist wichtig, dass eine Atmosphäre entsteht, in der man sich wohl fühlen und sich öffnen kann.

Es handelt sich hierbei nicht um Malkurse, sondern um Lebensbewältigungs-Coaching, mittels kunsttherapeutischer Methoden.
Die Einzelcoachings finden weniger bei mir im Atelier statt, am Liebsten gehe ich raus in die Natur, und das Erlernte wird dann selbstständig aufgearbeitet.

Wissenswertes:

Am Anfang steht immer das persönliche Gespräch.

Ich nutze gerne alle mir zur Verfügung stehenden Künste (Malen, Gestalten, Musik, Bewegung, Theater (Rollenspiel) und Poesie) um wieder ein Gefühl von Freiheit und Gelöstheit zu erzeugen. Diese spielerische und kreative Tätigkeit kann zu neuen Erfahrungen, Lösungsmöglichkeiten und Perspektiven führen, welche dann veränderte Sichtweisen, gangbare Möglichkeiten und neue Wege aufzeigen und ermöglichen können.
Bei mir kann und darf man – in persönlicher und geschützter Atmosphäre:
– sich frei entfalten
– einfach mal ausprobieren
– aus einer anderen Perspektive schauen
– spielen
– wagen
– das Selbstvertrauen aufbauen
– kreativ sein
– Freude entwickeln
– Gefühle zulassen
– neue Erkenntnisse erlangen
– aus der Rolle fallen ohne sich zu blamieren oder schämen zu müssen
– sich wieder stabilisieren
– Klarheit schaffen

Wer kann davon profitieren?

KINDER & Erwachsene :
Im Rahmen von Geschichten und Phantasiereisen kreativ sein, frei ausprobieren, neues kreieren, tanzen, singen oder einfach malen was kommt und sich anbietet – um dadurch den eigenen Schatz und die innere Stärke zu entdecken. Das ist mein Ziel.

Ich unterstütze Kinder und Erwachsene :
– sich selbst zu stärken
– sich selber (teils vielleicht sogar neu) zu entdecken
– sich anzuerkennen und zu lieben


SENIOREN :
Kunsttherapie kann auch Erinnerungen wecken, die stille Menschen durchaus zum Erzählen verleiten können. Durch Malen oder Kreativsein wird die Ausgeglichenheit gefördert, es bringt Freude und stärkt das Selbstwertgefühl.
Kunsttherapie u.a. im Seniorenheim fördert bei alternden und bei dementen Menschen die Konzentration und unterstützt die Orientierungsfähigkeit. Gleichzeitig kann sie den im Alter oft eingeschränkten sozialen Austausch verbessern und helfen Depressionen abzubauen, sollte daher jedoch nicht zu spät begonnen werden. Alterspezifische Probleme mit der Feinmotorik, den Augen oder häufigen Gelenkschmerzen mindern zwar in gewisser Weise die Geschicklichkeit der Menschen, verhindern aber damit nicht automatisch den z. Bsp. kunstfertigen Umgang mit Pinsel und Farbe und das positive Gefühl, was durch intuitive Kunst entstehen kann.
Ich achte, gerade bei Senioren, auf Motiv- und Farbwahl, denn zum einen gibt es Themen die beruhigen oder zu einem besseren Verständnis zur Außenwelt (z. Bsp. die Jahreszeiten) beitragen, zum anderen hilft es leicht desorientierten Menschen sich ein wenig besser zu sortieren. Anschließend begutachten wir gemeinsam die Werke und lernen uns dabei besser kennen. Das fördert auch die Gemeinschaft.


Planung:

Intensive Einzelcoachings dauern in der Regel 45 Minuten, und finden unter normalen Umständen 1 bis max. 2 mal im Monat statt.

Für normale Gruppenstunden (3-6 Personen) hat sich eine Dauer von 120 Minuten bewährt, für Kindergruppen sind hier 60 Minuten ausreichend. Gruppenstunden können in Blöcken an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen, im wöchentlichen oder monatlichen Rhythmus vereinbart werden.

– Planen Sie für unser erstes Treffen jedoch bitte grundsätzlich 15 Minuten mehr ein, egal ob im Einzel- oder Gruppencoaching. –

Betriebliche Coachings & Seniorenheimbesuche werden individuell abgestimmt, hier sind u. U. auch größere Gruppen möglich. Bitte einfach anfragen.


Beratung und Training werden bei mir ausschließlich als Privatleistung abgerechnet.